Das TALENTBRÜCKE-Verfahren in Lizenz für Träger

Das TALENTBRÜCKE-Verfahren in Lizenz für Träger

Die Nachfrage nach Potenzialanalyseverfahren wächst deutschlandweit seit Jahren. Mit der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf NRW“ (kurz: KAoA) verankert das Land Nordrhein-Westfalen die Potenzialanalyse als Standardelement der Berufs- und Studienorientierung an allen weiterführenden Schulen. Die TALENTBRÜCKE GmbH & Co. KG bietet anderen Trägern die Möglichkeit, ihre Verfahren wirtschaftlicher auszurichten oder in das Feld der Potenzialanalyse mit hohem Qualitätsanspruch einzusteigen. Die TALENTBRÜCKE-Verfahren können in Lizenz angewandt werden. Außerdem beraten wir bei der Optimierung von bestehenden Verfahren und deren Umsetzung in Software.

Die TALENTBRÜCKE GmbH & Co. KG hat bereits Ende 2005 ein erstes Konzept zum Kompetenzcheck Ausbildung NRW vorgelegt. Seither ist unser Verfahren sukzessive weiterentwickelt worden und wird in verschiedenen Kreisen flächendeckend an allen Schulformen als Baustein der Berufswahl- und Studienorientierung eingesetzt. Heute zählen mehr als 300 Schulen aller Schulformen zu unseren Kunden. Unsere Verfahren wurden bereits mit mehr als 60.000 Schüler*innen durchgeführt.

Vier maßgeschneiderte Verfahren in Lizenz

Grundsätzlich sind die Verfahren der TALENTBRÜCKE so aufgebaut, dass sie an allen Schulformen durchgeführt werden können. Dennoch bieten wir verschiedene Varianten an, die sich an bestimmten Schulformen orientieren.

TALENTBRÜCKE-Verfahren – Schwerpunkt Gymnasium, Realschule und Gesamtschule

Das TALENTBRÜCKE-Verfahren mit dem Schwerpunkt auf Gymnasien, Realschulen und Gesamtschulen ist das klassische Verfahren, welches für KAoA entwickelt wurde. Es enthält handlungsorientierte Elemente, genauso wie einen Konzentrationstest und einen umfassenden Logiktest. Das Verfahren wurde durch die TALENTBRÜCKE im Kreis Euskirchen (Realschulen), in Köln (Gesamtschulen und Gymnasien) und im Rhein-Sieg-Kreis (Realschulen) erfolgreich eingesetzt. Zudem wurde es im Kreis Siegen-Wittgenstein und im Kreis Mettmann durch Lizenznehmer genutzt.

TALENTBRÜCKE-Verfahren – Schwerpunkt Soziale Kompetenzen

Dieses Verfahren fokussiert die sozialen Kompetenzen der Teilnehmer. Hier werden mehrere – aufeinander aufbauende – Gruppenübungen durchgeführt. Zusätzlich gibt es weitere handlungsorientierte Elemente sowie einen Konzentrationstest. Das Verfahren wird sehr erfolgreich an Gesamtschulen und Gymnasien, aber auch in anderen Schulformen angewandt. Es passt perfekt zu den aktuellen Anforderungen in „Kein Abschluss ohne Anschluss“. Durch verschiedene Schwierigkeitsgrade verschiedener Aufgaben ist auch eine Binnendifferenzierung problemlos möglich.

TALENTBRÜCKE-Verfahren – Schwerpunkt Hauptschulen, Sekundarschulen und Gesamtschulen

Das TALENTBRÜCKE-Verfahren mit dem Schwerpunkt Hauptschulen, Sekundarschulen und Gesamtschulen zeichnet sich durch eine hohe Handlungsorientierung aus. Es umfasst mehrere Gruppenübungen und die Verwendung eines auf logisches und schlussfolgerndes Denken ausgerichteten Logiktests. Dieser zeichnet sich zudem durch seine Sprachungebundenheit aus.

TALENTBRÜCKE-Verfahren – Schwerpunkt Förderschulen

Das TALENTBRÜCKE-Verfahren für Förderschulen zeichnet sich – ähnlich wie das Verfahren für Hauptschulen, Sekundarschulen und Gesamtschulen – durch eine hohe Handlungsorientierung aus. Auch an Förderschulen werden mehrere Gruppenübungen durchgeführt. Diese werden in einer vereinfachten Form angewandt. Das Verfahren wurde gemeinsam mit der Jugendhilfe Köln e.V. entwickelt und wird erfolgreich an Förderschulen im Rhein-Sieg-Kreis und in Köln angewandt.

Unsere Lizenznehmer

Seit dem Schuljahr 2012/13 wird das TALENTBRÜCKE-Verfahren zur Potenzialanalyse in der Referenzregion Siegen-Wittgenstein durch unsere Partnerunternehmen in Lizenz eingesetzt. Die Partnerunternehmen in Siegen-Wittgenstein sind:

Weitere Lizenznehmer sind:

Wirtschaftlich durch Softwareeinbindung

Zu jeder Lizenz des TALENTBRÜCKE-Verfahrens gehört eine Auswertungssoftware, die eine zeitnahe – in der Regel am Tag der Durchführung – Ergebnisrückmeldung ermöglicht. Darüber hinaus können Träger aber auch ihre bewährten Verfahren weiterhin anwenden und sich von uns eine passgenaue Software zur Auswertung entwickeln lassen.

Unterstützung beim Marketing

Wir unterstützen potenzielle und aktuelle Lizenznehmer in der Ansprache und Abstimmung mit der Kommunalen Koordinierung und in der Ansprache von Schulen.

Sprechen Sie uns an! Telefonisch, per E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular!

Ihr Ansprechpartner – Lizenz TALENTBRÜCKE-Verfahren

Thomas Beck
Geschäftsführer
0221 29 23 33 12
E-Mail senden…