TALENTS4CONSTRUCTION (T4C)

Das Projekt “TALENTS4CONSTRUCTION” wurde im Kontext der Berufsbildung im Bauwesen und teilweise auch in der Berufsbildung allgemein durchgeführt. Der Umfang des Projektes wurde zudem durch die Arbeitsgebiete und -umfänge der Partner definiert, d.h. Berufsbildung im engeren Sinne und implizite Steigerung der Rekrutierung von Talenten und Experten.

Auch die wissenschaftlichen Ansätze sowie die didaktischen Methoden zur Einführung und Weiterentwicklung der beruflichen Bildung (z.B. duale Systeme in der Berufsbildung) wurdendabei berücksichtigt. Der oben genannte Kontext (im Allgemeinen und im Besonderen im Bauwesen) bestimmte das Arbeitsprogramm und den fachlichen Erfahrungsaustausch in diesem Projekt.

Ziel warder fachliche Erfahrungsaustausch und Findung neuer Ideen zu:

Employer´s Branding

Innovative Wege, um Arbeitnehmer an das Unternehmen zu binden und die Zufriedenheit von angehenden Fachkräften (Auszubildenden) durch Steigerung der Außen- und Innenbeziehungen zu optimieren; Dazu sollen Beispiele aus anderen Branchen herangezogen und untersucht werden.

Boomerang Hirering

WIE und WARUM sollen neue Stellen für ehemalige Mitarbeiter geschaffen werden? Was muss ein Arbeitgeber beachten, um neue Chancen für Experten zu bieten, die sich entschieden haben, wiederzukommen? Gibt es in der Baubranche andere Ansätze als in anderen Branchen (z.B. Wirtschaft, Versicherungen, Automotive)?

Netzwerk-Recruiting

Wie kann man Freunde, Familienmitglieder oder andere Peer-Group-Mitglieder von Arbeitnehmern davon überzeugen, eine Karriere in der Baubranche zu starten?

TALENTS4COCSTRUCTION lief unter der Leitung des Berufsförderungswerk der Bauindustrie gGmbH – Ausbildungszentrum der Bauindustrie Kerpen. und wurde durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union gefördert. Das Projektkonsortium bestand aus Mitgliedern aus Deutschland, Spanien, Litauen und aus Slowenien.

Mehr Infos gibt es auf der Projektseite des ABZ Kerpen.

Programm: Erasmus +

Aktion: Strategische Partnerschaften

Hauptziel des Projektes: Austausch bewährter Verfahren

Beginn: 01.10.2018

Ende: 31.03.2020

Dauer: 18 Monate